Newsletter

PDF Subscribe

YouTube-Channel

Buchpräsentation
Ingeborg Bachmann, Marie Luise Kaschnitz, Hilde Domin, Nelly Sachs: Über Grenzen sprechend. Briefe. Piper/Suhrkamp, München, Berlin, Zürich 2023
   

Wednesday, 24. April 2024, 19:00 - 21:00

Literaturhaus, Veranstaltungseingang Zieglergasse 26A 1070 Wien

 

UebeGrenzenSprechenIngeborg Bachmann stand mit zentralen Protagonistinnen der deutschsprachigen Literatur im Austausch, nun werden ihre Briefwechsel mit Marie Luise Kaschnitz, Hilde Domin und Nelly Sachs erstmals zugänglich gemacht. Die Briefe geben Einblick in die Lebensbedingungen, das literarische Schaffen, die Poetik und das politische Engagement schreibender Frauen nach 1945. Über Generationen und Grenzen hinweg entstehen zwischen den Briefpartnerinnen unterschiedliche Beziehungen: die in Rom beginnende Freundschaft Bachmanns mit Marie Luise Kaschnitz, die pragmatische Zusammenarbeit mit Hilde Domin und das lyrische Gespräch mit Nelly Sachs. Gemeinsam ist den Briefwechseln vor allem die Frage, wie nach der Shoah weitergelebt und weitergeschrieben werden kann.

Begrüßung:

Veronika Zwerger (Österreichische Exilbibliothek / ÖEB) und Éva Kovács (Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust Studien, VWI)

Lesung aus den Briefen:

Barbara Agnese (Université de Montréal), Marianne Windsperger (VWI), Sabine Apostolo (Jüdisches Museum Wien)

Gespräch:

Barbara Agnese, Marianne Windsperger

Barbara Agnese ist Professorin für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Montreal. Nach dem Studium der Philosophie in Pisa, Frankfurt am Main und Wien lehrte sie an den Universitäten Wien und Paris (Sorbonne Nouvelle). Forschungsschwerpunkte: Ingeborg Bachmann, Nelly Sachs, vergleichende Shoah-Literatur und das Verhältnis von Philosophie und Literatur.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine Veranstaltung der ÖEB in Kooperation mit dem VWI.

Literaturhaus ExBib

May 2024
M T W T F S S
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2


The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) is funded by:

 

bmbwf en 179

 

wienkultur 179

 

 BKA Logo srgb