Newsletter

PDF Subscribe

YouTube-Channel

VWI Visuals

 

The VWI Visuals take place intermittently, presenting little known, forgotten, or controversial visual appraisals, commentaries, and documentations of the topic of the Holocaust. The films are first presented by experts and are later discussed by the guests and the public in order to place them into context. With its specific ambience and its cinematic patina, the Admiralkino in Vienna has to date provided the ideal location for this event format. With the new institute building, there is now the possibility of hosting these events in the Research Lounge of the institute.

VWI Visual
Linie 41, De 2015, Regie: Tanja Cummings, 101 Minuten
   

Thursday, 8. March 2018, 18:30 - 21:00

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) 1010 Wien Rabensteig 3, Research Lounge

 

Jahrelang hatte Natan Grossmann es vermieden, das Schicksal seiner Familie zu ergründen, die im Ghetto Litzmannstadt (Łódź), dem zweitgrößten im besetzten Polen, 1942 verschwand. In der dicht besiedelten Stadt war das Leid der hier eingepferchten Jüdinnen und Juden offensichtlich und für jedermann zu erkennen, verlief doch die Straßenbahnlinie 41 mitten durch das Ghetto.
Nach siebzig Jahren wagt Natan Grossmann den Schritt und geht auf die Spuren seines Bruders und seiner Eltern. Seine Suche kreuzt sich mit der Jens-Jürgen Ventzkis, des Sohnes des ehemaligen NS-Oberbürgermeisters dieser Stadt, der hier einem dunklen Familiengeheimnis nachgeht. Sein Vater hatte während des NS-Regimes nicht nur einen hohen Posten in der deutschen Verwaltung bekleidet, sondern war Zeit seines Lebens überzeugter Nationalsozialist geblieben. Der Sohn stellt sich der schmerzhaften Frage, wie stark sein Vater an den NS-Verbrechen beteiligt war.

Beide Suchen laufen aufeinander zu: Im Film „Linie 41“ gehen Grossmann und Ventzki an den Schauplätzen von damals gemeinsam auf Spurensuche. Das Verhältnis von Tätern, Opfern und Zuschauern wird hierbei genauso thematisiert wie die Frage, wie die damaligen Geschehnisse bis heute nachwirken.

Anschließend Gespräch mit Tanja Cummings (Regie) und Jens-Jürgen Ventzki (Protagonist), moderiert von Philipp Rohrbach (VWI)

Um Anmeldung (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.) und Mitnahme eines Identitätsausweises wird gebeten.

180228 Einladung Visuals

November 2019
M T W T F S S
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1


The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) is funded by:

 

bmbwf en 179

 

wienkultur 179

 

 BKA Logo srgb