Newsletter

PDF Subscribe

YouTube-Channel


Since 3 May 2021, the archive and library have been reopened to visitors with strict hygiene measures. Appointments are necessary. The museum is also open to the public again (max. three persons at the same time).

 © Archiv der Theodor Kramer Gesellschaft

 

Nachruf auf Ruth Klüger

 

Doch dieses Dorf, diese Gemeinde, hat keine Miliz und schon gar keine Armeen, sie hat keine Kirchen und keine Gefängnisse und stattdessen unendlich viele Postämter und Briefkästen und Kaffeehäuser, wo sich die streitbaren Nachbarn begegnen und miteinander Schach spielen. Zu dieser weltweiten Gemeinde wollte ich damals in Berkeley gehören und freundete mich mit der deutschen Kultur, vor der ich ja weggelaufen war, wieder an und habe seither als Vermittlerin deutscher Literatur meinen Lebensunterhalt verdient. Heute darf ich an einem seiner ältesten Marktplätze meines, Ihres Dorfs (650 Jahre!!) stehen und als eine der Bewohnerinnen gelten. Diese Zugehörigkeit ist der beste Preis, den man sich als Geisteswissenschaftlerin wünschen kann.

(Ruth Klüger bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde im Jahr 2015 an der Universität Wien)

 

Ruth Klüger verstarb in der Nacht auf den 6. Oktober 2020 kurz vor ihrem 89. Geburtstag in Irvine, Kalifornien. Als eine der letzten ZeitzeugInnen der NS-Verbrechen wurde die scharfsinnige Intellektuelle oft auf die Bühne des österreichischen Gedächtnistheaters geladen. Bei all den Ehrungen blieb sie kritisch, ließ sich nicht vereinnahmen und hatte mit den vielen Labels, mit denen sie versehen wurde, ihre Schwierigkeiten.

 

Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien trauert um die Schriftstellerin, Dichterin und Wissenschaftlerin Ruth Klüger, die nicht müde wurde, schonungslos ihre schmerzhaften Erinnerungen immer aufs Neue zu befragen.

 

In ihren öffentlichen Auftritten und ihren literarischen Interventionen wies sie beharrlich auf die Bruchlinien und Widersprüchlichkeiten der österreichischen Vergangenheitsbewältigung hin. Dieses Vermächtnis gilt uns – den MitarbeiterInnen des Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust-Studien – als Verpflichtung.

 

Foto: © Archiv der Theodor Kramer Gesellschaft

VWI-Geschäftsführer bei der Eröffnung der Ausstellung "Café As" im Österreichischen Kulturforum Warschau

 

Béla Rásky wird anlässlich der Vernissage der Ausstellung des Jüdischen Museums Wien Café As. Das Überleben des Simon Wiesenthal im Österreichischen Kulturforum Warschau am Sonntag, 23, August um 16.30 Uhr mit dem Journalisten Konstanty Gebert über Leben, Werk und Vermächtnis Simon Wiesenthals sprechen. Moderiert wird das Gespräch von Anna Duńcyk-Szuld, Programmdirektorin des Jüdischen Historischen Instituts.

Using the Archive / Contact Information

 

Opening hours:

 

Monday, Wednesday, and Thursday 14:00-18:00
and by appointment.

 

To visit the archive an appointment is required:

Phone: +43-1-890-15-14-400
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

FFP2-masks are mandatory in all areas of the Institute and a minimum distance of two metres from other persons has to be guaranteed. Please bring an ID with you.

 

If you have questions concerning the collections in the archive or are interested in planning a visit, please contact us in writing or by telephone.

 

Due to the large number of queries as well as visitors we kindly ask for your patience in dealing with your query.

 

The archive includes one workstation with a computer for research purposes as well as several laptop workstations with free Wi-Fi access. Archival material that does not pose any data protection concerns may be photographed or scanned. The archive is accessible for people with disabilities.

 

The user form can be accessed here.

The user regulations can be accessed here.

 

Contact Information

For specific queries regarding holdings and collections of the Archive of the VWI:
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. +43 1 890 15 14-400

For all other queries:
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. +43 1 890 15 14-400

 

Address:
Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI)
Rabensteig 3
1010 Vienna
Austria

May 2021
M T W T F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6


The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) is funded by:

 

bmbwf en 179

 

wienkultur 179

 

 BKA Logo srgb