Bibliothek

Newsletter

PDF Abonieren

YouTube-Kanal

News – Veranstaltungen – Calls

11. Mai 2021 08:00 - 31. August 2021 23:59
Ausschreibung DirektionDas Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) sucht zum Eintrittstermin 01.06.2022 eine/n Direktor/in.
Das von der Republik Österreich und der Stadt Wien geförderte VWI ist dem Vermächtnis von Simon Wiesenthal gegenüber verpflichtet und bewahrt sein Archiv. Es widmet sich der Erforschung, Dokumentation und Vermittlung von allen Fragen, die Antisemitismus, Nationalsozialismus, Rassi...Weiterlesen...
08. August 2021 15:30
VWI Visual„Toxi", Robert A. Stemmle, BRD 1952, 89 MINUTEN (dt. OF)
Filmvorführung und Publikationspräsentation Ingrid Bauer (Salzburg/Wien), Azziza B. Malanda (Köln) und Philipp Rohrbach (Wien) präsentieren die Ausgabe 1/2021 der Zeitschrift zeitgeschichte zum Thema: „Black GI Children in Post-World War II Europe“. Ausgangspunkt ist die Tragikkomö...Weiterlesen...

Gastforscherin Sonia Catrina am VWI

 

Sonia Catrina, Research Project Director am Institutul Naţional pentru Studierea Holocaustului din România “Elie Wiesel” wird im Sommer 2019 einen Forschungsaufenthalt am VWI verbringen. Besonders freut sie sich, die Bibliothek hier im Haus nützen und an ihrem Projekt Coming to Terms with National History and Participation in Contemporary Memorialisation of the Holocaust in Central and Eastern European Post-Communist Countries arbeiten zu können.

S:I.M.O.N. 01/2019 ist online

 

Die erste Ausgabe des sechsten Jahrgangs der elektronischen Zeitschrift des VWI – S:I.M.O.N. 01/ 2019 ist online. Die AutorInnen dieses Heftes in den Rubriken Articles, SWL-Readers, Essays, Events und Reviews sind Jacqueline Vansant, Judith Szapor, Gergely Kunt, Elisabeth Weber, Carolyn J. Dean, Marie-Luise Wandruszka, Franziska A. Karpinski, Stefan Gandler, Moshe Tarshansky, Szilvia Czingel/Virág Németh/ András Borgula und Marianne Windsperger.

 

Besonders freut es uns, dass wir diesmal auch zwei Beiträge zu den vom VWI im November 2019 veranstalteten Events in der gleichnamigen Rubrik publizieren konnten: Szilvia Czingels Text lädt dazu ein, das Gastspiel des Golem-Theater in der Roten Bar des Volkstheaters – Kochbuch zum Überleben – nachzulesen. Moshe Tarshansky beschäftigt sich in seinem Beitrag The Rabbinic Reponsa Literature as a Source for Learining about Religious Life during the Holocaust mit wichtigen und bisher wenig erforschten Quellen in der Holocaustforschung. Sein Beitrag beruht auf einem Vortrag im Rahmen des Workshops Resilienz und Widerstand. Leben und Lernen unter unmenschlichen Bedingungen.

Institut und Museum geschlossen / Institute and Museum closed

 

Vom 19.-23. Juni sind sowohl das Instituts als auch Museum, Archiv und Bibliothek geschlossen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

The institute, the museum, the archive, and the library will be closed from 19-23 of June.
Thank you for your understanding.

Auf der Suche nach Fotos des ungarischen Holocaust

 

Fotos des ungarischen Holocaust – über den Zwang den 'gelben Stern' zu tragen, die Einweisung in Ghettos, die Deportation – sind kaum bekannt. Nun hat sich die Initiative holokausztfoto.hu zum Ziel gesetzt, ein umfassendes Repositorium für die zumindest jetzt bekannten Aufnahmen aus dieser Zeit zu erstellen.
Zur Vorstellung der Absichten und Pläne findet in Budapest am 21. Juni 2019 um 16.30 Uhr ein Round-Table-Gespräch statt, an dem auch VWI-Geschäftsführer Béla Rásky gemeinsam mit ungarischen Expertinnen und Experten teilnehmen wird. (Facebookevent)

Ausstellung über den Vernichtungsort Malyj Trostenez in Wien

 

Von 14. Juni bis 27. Oktober 2019 ist die Wanderausstellung Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung im Haus der Geschichte Österreich bei freiem Eintritt zu sehen. Die VWI-Mitarbeiter René Bienert und Sandro Fasching waren nicht nur maßgeblich daran beteiligt, die vom IBB initiierte Ausstellung erstmals nach Österreich zu bringen, sondern haben auch den Erweiterungsteil zur österreichischen Perspektive mitgestaltet.

Bibliothek Schließtag/Library closed

 

Die VWI-Bibliothek bleibt am 11. und 13. Juni 2019 geschlossen.
Danke für Ihr Verständnis.

 

VWI-Library will be closed on 11 and 13 June 2019.
Thank you for your understanding.

Workshop weiter_erzählen mit VWI-Beteiligung

 

Die akademische Programmleiterin des VWI, Éva Kovács wird am ersten Tag des von erinnern.at organisierten Workshops weiter_erzählen (17.-18. Juni 2019) einen Vortrag mit dem Titel Gesamteindruck zu weiter_erzählen / Was wäre eine sinnvolle konzeptuelle Weiterentwicklung? halten. Details zum Workshop finden Sie hier.

Ausstellung über Simon Wiesenthal im Jüdischen Museum Wien

 

Von 29. Mai 2019 bis 12. Jänner 2020 zeigt das Jüdische Museum Wien, die von Michaela Vocelka kuratierte Ausstellung Café As. Das Überleben des Simon Wiesenthal. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Wiesenthals Tätigkeit als Architekt, seiner ursprünglichen Profession. Zu sehen sind Skizzen von Wiesenthal die er, zum Teil noch vor seiner Befreiung, im Konzentrationslager Mauthausen anfertigte.

Beiträge von VWI-MitarbeiterInnen an internationalen Konferenzen

 

Am 3. Mai 2019 werden Research-Fellow Ion Popa und VWI-Alumna Sari Siegel am Second Annual Geoffrey H. Hartman Fellowship Symposium im Fortunfoff Archiv an der Yale Universität ihre Forschungsergebnisse präsentieren.

 

Vom 9. bis 10. Mai 2019 wird die akademische Programmleiterin des VWI, Éva Kovács, am bilateralen Symposion Die Tragödie von Rechnitz 1945 einen Vortrag mit dem Titel Unschuldige Täter – Sprachlose Gemeinschaften. Das Massaker von Rechnitz und das europäisches Gedächtnis der Shoa halten.

Buchneuerscheinung: Elisabeth Gallas, A Mortuary of Books

 

Die Übersetzung des Buches »Das Leichenhaus der Bücher«: Kulturrestitution und jüdisches Geschichtsdenken nach 1945 von VWI-Alumna Elisabeth Gallas ist kürzlich unter dem Titel A Mortuary of Books. The Rescue of Jewish Culture after the Holocaust  bei New York University Press erschienen. Seit 2015 ist ist Elisabeth Gallas leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin am Simon-Dubnow-Institut in Leipzig.

Akademische Programmleiterin Éva Kovács bei internationalen Konferenzen

 

Am 17. Mai 2019 wird die Akademische Programmleiterin des VWI, Éva Kovács, bei der internationalen Konferenz Critical Approaches to Romani Studies des Romani Studies Programms an der Central European University die Vorträge des Panels Genocide, commemorations, resistance diskutieren. Am 21. Mai 2019 wird sie eine Abendvorlesung im Rahmen der Reihe Regensburger Vorträge zum östlichen Europa mit dem Titel Bedrohte Wissenschaftsfreiheit: Aktuelle Trends in der Wissenschaftspolitik in Ungarn halten.

Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

 

Aktuelle Publikationen

 

Voelkermord zur Prime Time

 

Hartheim

 

Grossmann

 

 

Weitere Publikationen


Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) wird gefördert von:

 

bmbwf 179

 

wienkultur 179

 

  BKA 179